Donnerstag, 29. Juni 2017

Nachtgedanken - Erwachsen sein ist doof



Ich wollte nie erwachsen sein heißt es in dem Lied von Peter Maffay und es stimmt. Wer will schon erwachsen sein, keiner wurde gefragt, das ist einfach der Lauf der Dinge.
Ich wurde sehr schnell erwachsen und ertappe mich oft wie ich mich zurück in meine Kindheit wünsche, wie ich in Erinnerungen schwelge und gern einfach mal nur für mich sein möchte.



Ganz oft kotzt mich das Erwachsen-sein an, es macht mich fertig, saugt mich aus, bringt mich an meine Grenzen. Kein wunder, dass es Erwachsene gibt die ganz ernst und streng sind, so meinen diese Menschen wohl das Erwachsen-sein zu meistern.
Ich bin oft genervt und gestresst, frage mich ob ich im Falle eines Burnouts überhaupt Zeit für ein Burnout hätte, würde ich merken wenn es mir nicht gut geht?
Ich glaube ehrlich, dass ich stark bin und schwierige Situationen schaffe und schaffen kann, doch dieses Erwachsen-sein kann so ein Arsch sein.

Ich behaupte jetzt ganz einfach mal, dass es zum Erwachsen-sein dazu gehört das Erwachsen-sein nicht zu mögen. Von wegen endlich 18, man muss sich ständig selbst motivieren, man muss auf seine Familie achten und sich um so viel drumherum kümmern. Durch Arbeit und co. verstreichen die Tage und Wochen, die Zeit rennt und man muss wirklich aufpassen den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Ist man als Kind noch von vielen Sachen abgeschirmt, trifft es einen als Erwachsenen volle Kanne. Die Zornes-Falte wird immer tiefer und die Farben im Leben weichen oft dem Grau.

Besonders meine Kinder zeigen mir aber sehr genau, dass das Leben nicht nur grau ist und nicht nur Arbeit. Sie erfreuen sich an kleinen Dingen, haben die Sinne für die kleinsten Details geschärft und nehmen mich mit, zurück in die Welt der Kindheit. Sie bringen mich zum Lachen, zum Schwitzen, zum Verzweifeln und zum Lieben.

So hart dieses verdammte Erwachsen-sein ist, so sehr wir es manchmal hassen und verfluchen, es bringt nichts. Wir müssen damit Leben und klar kommen, wir müssen unseren Weg finden und uns immer vor Augen halten, dass das Leben vergänglich ist und man nur dieses eine Leben zum genießen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen