Donnerstag, 26. Januar 2017

La Délice - Macarons aus Dresden


Macarons sind attraktiv, ein tolles Fotomotiv und unheimlich lecker-unter Naschkatzen ein Muss. Das französische Gebäck erfreut sich großer Beliebtheit und existiert in den verschiedensten Geschmacksrichtungen.
Vor einiger Zeit wollte ich selber Macarons backen und besorgte mir ein Rezept aus dem Internet und sogar eine bestimmte Silikon-Backmatte und Lebensmittelfarbe. Es blieb bei einem Versuch und der war auch nicht so gelungen. Entweder waren sie noch feucht und sind an der Matte kleben geblieben oder sie sind verbrannt. Meine Erkenntnis: Macarons sind nicht mal eben gebacken.


Mein nächster Gedanke, um endlich mal Macarons zu probieren war, mir welche zu kaufen. In verschiedenen Städten gibt es direkt Shops und ich dachte in Dresden muss es das doch auch geben. Ich fand zwar keinen richtigen Shop, aber doch tatsächlich einen Dawanda Shop aus Dresden. 

Bei La Délice wurde ich fündig und nahm noch am selben Tag Kontakt über Facebook auf. Meine Bestellung konnte ich schon bald abholen. Ich war glücklich darüber endlich diese farbenfrohe Backware probieren zu können und wieder was tolles in meiner Stadt entdeckt zu haben. 
Diese Entdeckung möchte ich mit Euch teilen und Euch die wunderbare Alja von La Délice vorstellen.  

 



Katharina: Liebe Alja, wie bist du zum Macarons Backen gekommen?

Alja: Als ich zum ersten Mal 2011 in Luxemburg gewesen bin und dort den Laden von Ladurée entdeckt habe, war ich völlig fasziniert von den kleinen Törtchen mit den verschiedensten Füllungen, dessen Namen ich zu dem Zeitpunkt noch nie gehört habe – Macarons. Ich habe mich sofort verliebt und dachte mir „irgendwann wirst du die selber backen!“ Da ich zu dem Zeitpunkt kurzzeitig in Koblenz gelebt habe und keine Küche hatte, konnte ich die Idee erst ab Mitte 2012 realisieren – nachdem ich nach Dresden umgezogen bin. Seitdem bin ich passionierte Bäckerin von Macarons und anderen Leckereien.

Katharina: Deine Leckereien kreierst Du im schönen Dresden, kommst Du auch von hier?

Alja: Nee, in Dresden bin ich erst seit Mitte 2012. Gebürtig bin ich aus Kiew – aufgewachsen und studiert habe ich allerdings in Köln. Somit habe ich drei verschiedene Orte, in welchen ich mich je auf die eigene Art heimisch fühle.

Katharina: Welche Sorten magst Du am liebsten?

Alja: Mein absoluter Favorit ist Passionsfrucht! Ich liebe die Symbiose aus Milchschokolade und der feinen fruchtigen Note – so vereinbart sich süss und fruchtig auf eine besondere Art.
Dazu habe ich vor kurzem einen Mix aus Mango-Passionsfrucht-Schokolade gemacht – ein absolutes Highlight!

Katharina: In Deinem Shop gibt es noch weitere Köstlichkeiten, was sind Russian Marshmallow?

Alja: Russian Marshmallow – auf russisch „Zefir / Zephyr“ ist wohl die bekannteste Köstlichkeit , neben der sogenannten „Vogelmilch“, in meiner Heimat, der Ukraine und in Russland. Es sind ganz zarte und luftig leichte Marshmallows, welche allerdings auf Fruchtpüree und Eiweiß basieren. Im Gegenteil zu Marshmallows, welche mit Gelatine hergestellt werden,  wird Zefir mit Agar Agar gemacht.

Katharina: Was bedeutet Dir das Backen?

Alja: Zuerst war das Backen ein reines Hobby von mir. Ich probiere gerne neue Rezepte aus – aber als die Reaktionen auf meine Macarons und anderen Törtchen immer häufiger sehr positiv ausgefallen sind, wurde es immer mehr zu einem Nebenberuf. Es bereitet mir sehr große Freude und macht mich absolut glücklich, wenn ich von zufriedenen und begeisterten Kunden ein tolles Feedback erhalte – zum Beispiel von Hochzeiten oder sonstigen Herzensangelegenheiten, zu denen ich mit meinen Backkünsten beitragen konnte.

Katharina: Woher nimmst Du Deine Inspiration?

Alja: Meine Inspiration nehme  ich sowohl aus Reisen als auch größtenteils aus dem Internet. Instagram und Pinterest bietet eine tolle Plattform für jede Menge Ideen von verschiedenen Pâtissieres aus aller Welt. Besonders in Frankreich, Russland und der Ukraine finde ich Menschen, dessen Kreationen mich inspirieren.

Katharina: Wird Dir das Backen auch manchmal langweilig?

Alja: Das Backen wird mir definitiv nie und nimmer langweilig. Im Gegenteil! Ich möchte noch viel mehr tolle Kreationen erschaffen – komme aber leider nicht dazu. Am liebsten würde ich einen professiellen Pâtisserie-Kurs in Paris belegen und die ganz feine Kunst erlernen- mein Vorsatz für das neue Jahr 


Katharina: Was bäckst Du in der Weihnachtszeit besonders gern?

Alja: Ich backe in der Weihnachtszeit eigentlich nicht so viel – denn da komme ich zur Ruhe. Wenn ich backe, dann gerne Zimtsterne oder Vanillekipferl.

Katharina: Was ist für Dich das Schönste an Weihnachten?

Alja: Das schönste an Weihnachten ist die das frohe Beisammensein (beim Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt), die wunderschöne Deko zu Hause und auf den Straßen, der Duft von Plätzchen und die allgemeine besondere Stimmung überall.

Danke an Alja, dass Du mir meine Fragen beantwortet hast. Überzeug Euch selbst von den leckeren Köstlichkeiten. 

Den Shop findet Ihr HIER AUF DAWANDA
Einen Daumen gebt Ihr HIER AUF FACEBOOK 
Und folgen könnt Ihr HIER AUF INSTAGRAM  






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen