Montag, 30. November 2015

schau mal her ein Adventskalender

Ich begrüße Euch in einer neuen Woche, diesmal in einer Adventswoche und hoffe Ihr konntet alle einen schönen und besinnlichen ersten Advent genießen mit Kerzenschein, Räucherkerzl und vielleicht schon den ersten Plätzchen. Das Wetter war ja perfekt um den Tag im Schlafanzug kuschelig zu verbringen, den letzten Weihnachtsschmuck anzubringen, die ersten Geschenke zu basteln oder zu kaufen und die Adventskalender aufzuhängen. 

Stichwort Adventskalender. Bevor ich Euch das Endergebnis des DIY Kalenders für meine Große präsentiere möchte ich Euch etwas bekannt geben. 

Trommelwirbel ...

Für Euch habe ich auch einen Adventskalender, meinen ersten Blogadventskalender. Seit einigen Wochen plane ich schon und überlege mir kleine liebe Themen und Ideen um für Euch 24 Türchen zu füllen. 
Ich möchte Euch zeigen wie wir Weihnachten verbringen, Anregungen für Geschenke und Traditionen geben und ich möchte Euch beschenken in Form von Gewinnspielen deren Gewinne ich ganz gezielt für Euch ausgewählt habe. Schaut also gern täglich vorbei und lasst euch überraschen. 

Eine Zusammenfassung des Adventskalenders findet Ihr rechts an der Seite, einfach auf das folgende Bild klicken:


Die Gewinnspiel Bedingungen findet Ihr unter dem Abschnitt >Impressum<.

Nun freue ich mich auf 24 wundervolle Tage mit Euch ganz unter dem Motto: Weihnachten. 

Dienstag, 24. November 2015

DIY Adventskalender Teil 2

Nachdem uns letzte Woche die Erkältungsviren außer Gefecht gesetzt haben, muss ich mich nun ganz schön ran halten, dass ich den Adventskalender fertig bekomme, denn der erste Advent steht ja schon vor der Tür. Aber es geht voran und hier kommt der zweite Teil. 
Neben Klopapierrollen und Socken kann man auch wunderbar aus Pappbechern und Muffinförmchen kleine Geschenkverpackungen zaubern.


Variante Pappbecher:
Man kann sich am Becher eine Markierung setzen bis wohin man einschneidet, ca. etwas weniger als die Hälfte des Bechers. 



Als nächste klappt man nach und nach die Laschen nach innen und die letzte Lasche steckt man unter die erste.


Abschließend und um das ganze zu verschließen kann man die Kalenderzahl drauf kleben und das Päckchen mit Geschenkband umbinden. WICHTIG: Vorher muss natürlich das kleine Geschenk hinein.



Variante Muffinform: 
Hierzu benötigt man ganz handelsübliche Muffinförmchen. Ich habe hier kleine gewählt, es kommt natürlich drauf an was für eine kleine Aufmerksamkeit hinein passen soll.


Zwei Förmchen platt drücken und eines einleimen, die Mitte dabei frei lassen da kommt das Geschenk rein. Wenn das Geschenk drin ist wird die andere Seite drauf gelegt und fest gedrückt.
Am Ende kann der Rand mit Nadel und Faden vernäht werden und wieder eine Zahl drauf geschrieben oder geklebt werden.


Ratz fatz und ganz schnell geht das, da muss man kein Bastelkönig sein. Im dritten Teil zeige ich dann den fertigen Kalender insgesamt mit Inhalt, meine Kinder lesen noch nicht meinen Blog :)

Sonntag, 15. November 2015

DIY upcycling Adventskalender Teil 1

In Anbetracht der jüngsten Geschehnisse ist es mir wichtiger denn je auf meinem Blog schöne Seiten des Lebens zu zeigen, aber natürlich gehören auch kritische oder nachdenkliche Themen dazu. Das Wochenende nach Freitag den 13. war traurig und schockierend und macht uns deutlich wie kurz das Leben ist und wie sehr wir es schätzen und genießen müssen. Der Mensch ist unberechenbar und manchen Menschen ist ein Leben nichts wert obwohl das Leben doch das Kostbarste auf der Welt ist. Schon als Kind dachte ich mir: "Was habe ich nur für ein Glück hier in dieser Zeit geboren zu sein". Ich hätte ja auch im Mittelalter leben können oder in einem dritte Welt Land aufwachsen können. Das Schicksal hat es gut mit mir gemeint und trotzdem kann man sich niemals sicher sein, dass nicht doch alles auf einmal anders ist. 
In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist unser geliebtes kleines Zwergkaninchen Flöckchen verstorben. Diesen Moment gab es in unserer Familie schon öfter, doch daran gewöhnen kann man sich nicht. Tränen flossen, besonders bei der großen Tochter. Ja unser Wochenende war schattig und passend zum Wetter mies, aber trotzdem blicken wir nach vorn und freuen uns so langsam schon auf die Weihnachtszeit. Erst nach Totensonntag wird es bei uns richtig weihnachtlich, die Schokolade in den Läden wird ignoriert, Weihnachtsmusik kennen wir bis dahin nicht und an Geschenke denken wir erst ganz langsam. Nur der Adventskalender, der muss leider schon im November bedacht werden, sonst wird es mit dem ersten Türchen schwer am 1.12.

Die Adventskalender sind bei uns sehr vielseitig. Es wechseln sich DIY Kalender mit gekauften Kalendern ab. In den Jahren zuvor gab selbst gefüllte Holzkalender, einfache Schokikalender, Playmobil, Drei ???, meinem Freund habe ich vor 2 Jahren einen Bieradventskalender selbst gebastelt und letztes Jahr gab es einen fertigen Bieradventskalender da die Kalender für meine Nichte und meine Große sehr viel Zeit in Anspruch nahmen und ich ja schwanger war. Die Kalender für die Mädels habe ich aus Frühstücksbeuteln gebastelt. Das könnt ihr gern HIER noch einmal nachlesen. Den Kalender für meine Nichte habe ich damals mit einer kleinen Geschichte, aufgeteilt auf die 24 Tage und Bildchen vom Sandmann und ich glaube von uns gefüllt.

Für unsere Große haben wir im Oktober, voll früh, schon einen Lego Friends Kalender besorgt, das ist gerade ihre Welt und nun habe ich ein paar Ideen aufgeschnappt Kalender selbst zu basteln, die ich euch nicht vorenthalten möchte.
Unter dem Thema UPCYCLING werden bei dem Kalender oder bei den Kalendern Materialien wiederverwendet.

Für den ersten Teil oder die ersten zwei Varianten benötigt ihr:
Klorollen (leer natürlich), alte Socken (bitte gewaschen und nicht getragen, wir haben die zu klein gewordenen vom Töchterchen genommen), der Rest ist von eurer Kreativität abhängig, also Papier zum bekleben, Schere und Leim, Glitzerstifte, Textil- oder Acrylfarbe, Dekobänder, Strick, Zahlen zum aufkleben oder ihr schreibt sie drauf.




Aus den Klorollen kann man kleine Päckchen in dem man die Klorolle flach drückt und die Seiten eindrückt wie auf den Fotos.





Dann kann das Päckchen nach belieben dekoriert werden.




Die Socke wird auch einfach mit der Textil- oder Acrylfarbe bemalt, Zahl nicht vergessen und in den Bund ein Loch mit der Schere stechen zum Anbinden später. 



Und diese Varianten könnt ihr jetzt mischen, 2 verschiedene Kalender basteln oder euch für eine Variante entscheiden. Die Päckchen kann man hinlegen oder ähnlich wie die Socken an einen Strick hängen.

Welche Kalender bevorzugt ihr bei euch zu Hause und bekommt ihr als Mutti auch welche von euren Kindern oder Männern?

Mittwoch, 11. November 2015

Kürbiskuchen mit der Lizenz zum vernascht werden


Als ich letztens mein kleines Rezept für die Kürbissuppe veröffentlicht habe wurde ich gefragt ob ich noch weitere Rezepte kenne. So wurde die Lust geweckt aus Kürbis einen Kuchen zu backen.

Der traditionelle amerikanische Kuchen besteht aus einem einfachen Mürbeteig aus 200 g Mehl, 1 TL Backpulver, 75 g Rohrzucker, eine Prise Salz, 100 g kalte Margarine, 1 Eigelb und 2 EL Zitronensaft.
Für den Belag benötigt man 700 g Kürbisfleisch / Püree, 180 g Rohrzucker, 1 TL Zimtpulver, einen halben TL Ingwerpulver, eine Prise Nelkenpulver, 3 Eier und 1 Päckchen Frischkäse.


Die Zutaten für den Mürbeteig werden in einer Schüssel zu einem festen Teig verknetet, dieser muss dann für eine halbe Stunde in den Kühlschrank, das kennt man schon von den einfachen Mürbeteig Plätzchen. In der Zwischenzeit wird das Kürbisfleisch in einem Topf weich gekocht und dann mit einem Pürierstab zu Brei verarbeitet. Der Kürbisbrei wird mit den weiteren Zutaten zu einer glatten Masse gerührt und auf den Mürbeteig, der nach einer halben Stunde entweder auf Springform Größe ausgerollt oder darin per Hand verteilt (ganz wichtig die Springform vorher fetten und mehlen) und mit der Gabel eingestochen wurde, verteilen. Außerdem sollte ein ca. 3 cm hoher Rand gelassen werden.  Nun wird der Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad 60 bis 70 Minuten gebacken.


Die Küche füllt sich mit einem leckerem fast schon Weihnachtlichen, zart süßen Duft von Kürbis, Zimt und Nelken, gerade deshalb passt er auch perfekt in die Weihnachtszeit. Wer Zimt nicht so gern mag der lässt ihn halt weg oder dosiert ihn geringer. 
Das Ingwer- und Nelkenpulver habe ich im Bioladen gefunden, aber ich bin mir sicher das gibt es in jedem gut sortierten Supermarkt. 

Nun dann wünsche ich viel Spaß beim Backen und Genießen.


Montag, 9. November 2015

+++Eilpost+++ Steuer ID und Kindergeld 2016



Als meine jüngste Tochter im Februar zur Welt kam wunderte ich mich über die Post vom Bundeszentralamt für Steuern und der Steuer ID für die kleine Maus, bei meiner Großen gab es das noch nicht, nun ich musste nichts weiter machen und nahm es hin.
Einige Zeit verging bis meine Schwester das Thema kurz anriss und mir da etwas von ID Nummer und Kindergeld 2016 erzählt, ich nahm es aber ehrlich gesagt, sorry Schwesterherz, gar nicht so ernst.

Erst heute sah ich einen Artikel online in dem stand direkt man solle die Steuer ID seines Kindes der Familienkasse mitteilen damit man ab Januar 2016 weiterhin Kindergeld bekommt.
Man soll ja nicht fluchen, aber ich dachte mir zuerst: ACH JA, SO EIN MIST.
Danach folgte direktes Fragen in meiner Mama Whatsapp Gruppe, ja ich bin in einer Mama Whatsapp Gruppe, wildes blättern in den Unterlagen, die ich nach dem Umzug schon längst hätte mal einordnen sollen und Google befragung. Und da ich so aufgeregt reagiert habe dachte ich mir ich schreib gleich einen Schnellpost für alle Eltern die genauso dachten wie ich.

Also:

>>Ab 1. Januar 2016 sind die vergebenen steuerlichen Identifikationsnummern gesetzlich vorgeschriebene Anspruchsvoraussetzung für das Kindergeld<< Quelle: https://www.steuerberater-verband.de/meldungen/index_kindergeld-und-steueridentifikationsnummer.php

Woher bekomme ich die ID?
Seine eigene Steuer ID findet man auf seinem Steuerbescheid im Falle man hat eine Steuererklärung gemacht oder auf der Lohnsteuerbescheinigung.
Eltern deren Kinder nach 2008 geboren wurden haben die Steuer ID schriftlich per Post vom Bundeszentralamt für Steuern zugeschickt bekommen. 

Wenn noch keine Steuererklärung gemacht wurde, der Brief mit der ID fürs Kind nicht aufzufinden ist oder das Kind vor 2008 geboren wurde besteht die Möglichkeit die ID Nummern direkt beim Finanzamt erfragt zu werden. 
Telefonisch kommt man da leider sehr schwer oder auch gar nicht vorran, aber man kann die Nummern schriftlich über ein Formular anfordern:

Da für das schriftliche Verfahren die Antwortzeit wohl aktuell bei 4 bis 6 Wochen liegt wurde mir, auch telefonisch und von anderen Mamis empfohlen einfach direkt zu meinem Finanzamt zu fahren und persönlich vorzusprechen, dann würde ich auf der Stelle die Nummern erfahren. Ich selber benötige die Nummer meiner Großen Tochter, da sie vor 2008 geboren ist. Die anderen Nummern habe ich. 


Habt ihr dann alle Nummern zusammen teilt sie schriftlich und formlos per Mail oder Post der Familienkasse mit und bittet um eine Bestätigung bzw. wenn ihr per Post schickt dann empfehle ich per Einschreiben oder ähnliches so, dass ihr einen Nachweis habt, dass ihr die Nummern rechtzeitig mitgeteilt habt.

So ich hoffe das brachte auch euch etwas Licht ins Dunkle und ich bedanke mich bei den lieben Mamis die auch mir mit Rat und Tat zur Seite standen.

Freitag, 6. November 2015

Jedes Jahr zu Halloween


Schon als Kind fand ich Halloween toll, obwohl es bei uns in der Familie gar nicht zelebriert wurde, aber ich genoss es, dass an diesem Tag, der ja sowieso frei war wegen dem Reformationstag, das komplette Fernsehprogramm aus Gruselserien und Filmen bestand. Nach und nach kam dann der erste Kürbis dazu oder auch mal eine Verkleidung. Vielleicht lebe ich diese Erinnerung und den Wunsch Halloween selbst zu feiern durch meine Kinder aus. 
Jedenfalls feiern wir nun seit 4 Jahren Halloween in Form einer Party. Die Große Maus darf sich eine gewisse Anzahl an Party Gäste einladen und wir dekorieren ihr Zimmer oder die Wohnung, es gibt ein passendes Buffet, Spiele und ein Abschließender Umzug durch die Nachbarschaft ganz nach dem Motto: Trick or Treat.

Anfänglich gab es >>Mord in der Disko<< und Klingeln bei Nachbarn die wir kannten, da es aber vorletztes Jahr ein schlechtes Erlebnis beim Klingeln gab (die Kinder wurden ausgeschimpft) sind wir letztes Jahr in den Zoo Dresden gegangen, da gab es eine riesen Halloween Party mit anschließendem Laternenumzug durch den Großen Garten, natürlich erst ab Einbruch der Dunkelheit und das Beste, für die Eltern, jedes Kind im Kostüm hatte kostenfreien Eintritt. Zusätzlich feierten wir den Kindergeburtstag nach, der März war zwar schon lange vorbei, aber eine Geburtstagsfeier musste noch sein in diesem Jahr, wir hatten es eher einfach nicht geschafft.

So auch dieses Jahr und da es diesmal der 10. Geburtstag war und wir auch noch umgezogen sind, gaben wir der Party das Motto:

Halloween im Schlafrock.

Schnell wurde eine Whatsapp Gruppe gegründet, sonst gab es immer altmodische Einladungen aus Papier und alle Gäste hinzugefügt. Start war 18 Uhr, Kostüm erwünscht und der Schlafsack sollte mitgebracht werden. Freitag habe ich alles eingekauft und Samstag Vormittag standen wir alle in der Küche. Während ich gekocht und gebacken habe hat der Papa dekoriert und die Große hat ihr Zimmer aufgeräumt. 
Nachmittags ging es für uns noch zu einem Kaffeetrinken und punkt 18 Uhr standen die Mädels vor der Tür.

Die Aufregung war groß immerhin haben sich die Mädels seit dem Schulwechsel nicht mehr gesehen. Nachdem sich alle gesammelt hatten verpasste ich einigen ein gruseliges Make Up mit Theater Wachs und Kunstblut (gab es im Toy´R´us im Sonderangebot) und wir zogen im Dunkeln mit Taschenlampen über die Elbwiesen. Obwohl ich mit den Kindern keine Klingelrunde machen wollte, da wir hier die Nachbarn auch noch nicht kennen, konnte ich sie nicht davon abhalten bei 2 Häusern zu klingeln. Einmal war aber keiner da und beim zweiten Mal waren die Süßigkeiten schon leer. 
Wieder zu Hause angekommen gab es Essen. 






Es gab blutige Finger (halbierte Wiener mit Mandeln als Nägel und Ketch Up), grünen Nudelsalat (Vollkorn Nudeln mit Basilikum Pesto, Erbsen, Zwiebel und Pinienkerne), Muffins, Fledermaus Kekse aus Mürbeteig, Fleischbällchen, Paprika, Brot und einen Friedhof (Schokoküsse auf Schokopudding mit Kekskrümel) und wie immer wenn man denkt es reicht nicht essen die Mädels kaum etwas oder haben sonderwünsche. Am Rande viel mir auf das ein Mädchen ganz ruhig geworden war und abseits saß, kaum etwas essen wollte. Es stellte sich heraus, dass ihr schlecht war und ich beschloss innerlich schon sie später nach Hause zu fahren. 

Nach dem Essen folgte eine kleine Näh Session, im Bastelladen hatte ich ein Kit besorgt mit dem man kleine Monster nähen konnte, es war zwar schon etwas spät, aber die Mädels haben gut mitgemacht, nur das eine lag schlafend auf dem Sofa, also beschloss ich es nach Hause zu bringen.
Wieder auf der Party machten sich nun alle Bettfertig, die Monster wurden am nächsten Tag fertig gestellt. Ich war nun auch ganz schön durch, auch große Mädels können ganz schön anstrengend sein. Ein Mädchen wurde noch vom Heimweh geheilt und dann wurde geschlafen. Ich dankte meinem Freund, dass er mir so toll geholfen hatte, immerhin ist das Haus voller Weiber. 






Am nächsten Morgen wurde ausgiebig gefrühstückt und es gab noch einen Gruselfilm

Zum Abschluss gab es für jeden ein kleine Tüte mit Halloween Stickern, Figuren, Süßigkeiten, Stempel und Tattoos. 


Mittags habe ich dann alle nach Hause gefahren und wir waren dann doch froh, dass es vorbei war. Die Große hat sich aber bedankt für die tolle Party und die Gäste schwärmten vor ihren Eltern. 
Im Anhang folgen noch ein paar Bilder von unserer Deko und ihr könnte mir in den Kommentaren natürlich gern Verraten was ihr von Halloween haltet? Feiert ihr auch oder findet ihr das Quatsch?


Hugo das leuchtende Skelett
Motzt sobald man in die Schüssel greift

Silikon Monster zum Gläser kennzeichnen

Blutige Fußabdrücke

Leuchtende LED Luftballons