Dienstag, 27. Oktober 2015

Die Herbstferien im Rückblick

Das schönste im ganzen Jahr, das sind die Ferien...

Die Herbstferien 2015 sind vorbei, auf der einen Seite schade, aber auf der anderen Seite auch gut, dass der Alltag wieder einkehrt. Das lange Ausschlafen macht auf Dauer doch keinen Spaß. 
Diese Jahr hatte unsere Große ganz schön viele große Hausaufgaben über die Ferien auf und die Eltern waren angehalten ihnen dabei zu helfen, aber trotzdem fanden wir ein paar Gelegenheiten für Unternehmungen.
In der ersten Woche stand Kino auf dem Plan, ich glaube der Film hieß >Alles steht Kopf< und der war wohl recht traurig, ich selber habe ihn nicht gesehen. Ein Besuch bei der Oma folgte am Mittwoch.

Donnerstad waren wir dann Essen, auf wunsch der Großen, im >Schwerelos oder Rollercoaster Dresden< ein Achterbahn Restaurant in dem das Essen über eine Achterbahn zum Gast gelangt. Ich hatte davon schon viel gehört auch weil es in Hamburg schon so eins gibt welches die Küchenchefs von VOX besucht haben. 
Das Restaurant befindet sich im Kugelhaus Dresden ganz oben mit Blick auf den Hauptbahnhof. Die Idee ist schon toll, die Dekoration war eine Mischung aus Star Wars und allen anderen Weltall Serien und Filmen und auf Schienen die wie Achterbahnen aussehen kommen Essen und Getränke zum Gast direkt an den Platz. Also eine Weltall Achterbahn.
Der Kellner kommt nur an den Platz um das Bestellsystem zu erklären und abzuräumen. 
Wir hatten wohl das Pech einen besonders von sich überzeugten Kellner zu erwischen.
Er leiert ohne uns anzuschauen die Anleitung der Tablets über die man bestellt runter und verschwand wieder.
Als wir uns in die Vorgänge eingearbeitet hatten sah es schon cool aus wie die Getränke herunter gerollt kamen. Alles sicher befestigt in Vorrichtungen. Aber die Preise waren enorm. Eine Bionade 3 Euro beispielsweise. Genauso bei den Speisen, die nicht so besonders waren wie man es erwartet. Ich hatte einen Burger mit Bacon und Käse, der war schon lecker, aber für mich keine 10 Euro wert. Dieser kam übrigens, wie alle Speisen, in einem kleinen Topf bei uns an.
Am Ende kassierte der Kellner motzend ab und wurde erst nach dem Trinkgeld freundlich, dies erwähnte ich dann auf meiner Bewertungskarte die überall an den Tischen liegt.
Fazit: Idee gut, aber Ausführung eher Ausreichend, es fehlte der rote Faden und Atmosphäre. 


Das Wochenende verlief ruhig und am Montag in der zweiten Woche durfte die Große mit zum Babyschwimmen. Das war schön, das erste Mal zusammen planschen. 

Früher in meiner Schulzeit hatte ich immer in den Herbstferien einen Tag mit meiner Oma an dem wir Kulturzeit hatten. so lernte ich alle Museen in der Stadt kennen und historische Gebäude. Sie holte mich ab, wir setzten uns zum zweiten Frühstück in ein Café auf der Königsstraße und planten unseren Tag. Das nehme ich mir für meine Kinder auch vor. 
Letztes Jahr waren wir in den Körperwelten und das Jahr davor in der Kinderausstellung im Hygiene Museum. 
Dieses Jahr ging es zu TUTANCHAMUN und seiner Grabkammer. 
Mit den Audioguides bewaffnet ging es los durch die Geschichte Ägyptens. Es lässt sich nur erahnen wie prunkvoll und gefährlich das Leben damals war. Neben der beeindruckenden Architektur der Grabkammer und der Geschichte um die Ausgrabung, ist es erstaunlich, fast unglaublich was man von damals vor einer Ewigkeit und noch vor Christus weiß. Ich persönlich komme da immer ins Grübeln wie man sich so festlegen kann über gewisse Informationen, aber ich bin ja auch kein Wissenschaftler. 
Erst dachten wir eine Stunde reicht für die Ausstellung, aber die tragische Geschichte des viel zu jung gestorbenen Königs fesselt einen und macht Lust auf mehr. 




Zum Ferineausklang ging es am Sonntag bei herrlichem Wetter noch einmal auf den Rummel. Wir waren die Könige des Autoscooters und haben so einige Fahrgeschäfte mitgenommen. 
Tja und nun ist die erste Schulwoche nach den Ferien schon voll im Gange mit Hausaufgaben, Noten und Arbeiten. Ich halte das Kindchen immer an sich einen Plan für die Woche zusätzlich neben dem Hausaufgaben zu machen um einen Überblick zu haben, denn ich bin selber zwar verplant, aber meine Zettel und Kalender helfen mir. Gestern habe ich mich dann spontan an einen Wochenplan gesetzt. 



Hier findet ihr ihn zum downloaden falls ihr auch einen braucht.

Wie organisiert ihr euren Alltag oder den eurer Kinder?


Freitag, 23. Oktober 2015

Mitternachts Post - Mütterlicher Kaufrausch

Sobald man schwanger ist kommen auch die Gedanken an die Dinge die man alle besorgen muss für das kleine Würmchen und alle die über das Kinderplanen sprechen geben als mit ausschlaggebenden Punkt das Finanzielle an, dass man dem Kind etwas bieten möchte.
Finde ich auch sehr vernünftig, immerhin möchte man sich keine Gedanken um Geld machen und dem Kind ein schönes Leben bereiten. 

Bisher war für mich wichtig, dass meine Kinder ein schönes und kuscheliges Bett haben, vernünftige Kleidung und unterhaltsame Spielsachen, leckeres Essen versteht sich von selbst. Über besondere Kleidung, Deko oder Spielsachen habe ich mir gar nicht sooo große Gedanken gemacht, aber ich muss zugeben dank der sozialen Netzwerke entdecke ich fast täglich Sachen bei denen ich schwach werden könnte. Es fängt an bei selbst genähten Höschen mit besonderen Stoffen und Mustern, super süße kleine Leder Moccs, Stirnbänder und Halstücher. Weiter geht es bei den Kinderzimmern da gibt es selbst gehäkelte Kuscheltierchen, Wandsticker und Poster, Wolkenkissen und tolle Bettwäsche, aktuell sind Tipis fürs Kinderzimmer total im Trend. Alles Sachen bei denen man schwach werden könnte, die nicht unbedingt notwendig sind, aber doch so süß. Die Kinder freuen sich natürlich auch darüber, aber am meisten doch die Eltern / Mamis die sie kaufen. 
All diese Sachen haben ihren Preis, die Hosen 20 Euro, die Schuhe 40 Euro, das Kuscheltier 30 Euro usw. Da überlegt man schon zweimal ob man sich dies leistet, allerdings handelt es sich bei den Sachen nicht um Wahren von der Stange. Die Materialien sind Bio und Schadstofffrei, es wird von Hand produziert in kleineren Produktionsmengen und es steckt ganz viel Herz und liebe in den Stücken. Es sind kleine Kunstwerke.
Ich suche ja immer noch nach dem Baby Produkt das es noch nicht gibt um mir ein goldenes Näschen zu verdienen ;) 

Man muss sicherlich aufpassen, dass man nicht mitgerissen wird bei dem Kaufrausch, denn so etwas steckt wirklich an, aber ein paar besondere Sachen kann man sich schon leisten, hin und wieder gibt es ja auch mal einen Rabatt oder Ähnliches.

In unser Haus fanden in den letzten Wochen auch ein paar Sachen ihren Weg



Ein Hochstuhl musste her und von der Firma Stokke hatte ich noch nie etwas gehört, erst über Instagram und meine Schwester bin ich darauf aufmerksam geworden. Alle schwärmten von dem Tripp Trapp und ich dachte mir, ganz ehrlich, nee das ist so ne Stange Geld. Als wir dann ins Babywalz gefahren waren um mal zu schauen was es für Hochstühle gibt, sahen wir auch den Tripp Trapp und setzten unsere Kleine spaßeshalber mal zum Probesitzen hinein und es war um uns geschehen. Sie saß so super darin, es gab kein vergleichbares Modell. Wir haben hin und her überlegt, Ebay und Mamikreisel abgesucht und dann, durch einen sehr großen Zufall, konnten wir diesen Stuhl günstiger neu kaufen. Das besondere an ihm, für alle die ihn noch nicht kennen, dieser Stuhl ist mitwachsend, nimmt man den Babyaufsatz ab können Kleinkinder darauf sitzen und später das große Kind auch und das Design ist, anders als ich dachte, schon sehr alt. Ich dachte das ist wieder so ein Trend, aber diesen Stuhl gibt es schon ewig wurde mir berichtet.


Der Doidy Cup wurde mir von einer Ernährungsberaterin empfohlen. Es ist eine speziell geformte Tasse die für Kinder ab 6 Monaten geeignet ist und soll den Übergang von Brust oder Flasche zur Tasse ebnen. Gerade Stillkinder haben ja oft Probleme sich an die Flasche zu gewöhnen und warum etwas angewöhnen was man dann wieder abgewöhnen müsste. Bei den Schuhen handelt es sich um kleine Lammfell Schuhe die ich für die kalten Wintertage im Kinderwagenfußsack ganz praktisch finde. Den Becher gibt es im Internet oder, wie auch die Schuhe, in einem Dresdner Kinderladen in der Neustadt: Momoki



Die Babybrei Portionen werden nun nach und nach größer und dafür fand ich die Babykostbehälter von Avent ganz toll. In denen kann man den Brei einfrieren und ganz einfach in der Mikro wieder warm machen. Und da es in den letzten Tagen ganz schön geregnet hatte und ich schon meinte jetzt hätte ich endlich die Gewinnbringende Idee um im Babygeschäft reich zu werden, fanden wir über Amazon (die Becher übrigens auch) einen Regenschutz für den Maxi Cosi.


Und abschließend gab es bei www.lillahopp.com ein kostenloses Spucktuch im Wert von 6 Euro zu einer Bestellung. Da ich über Instagram schon so manche Teile der skandinavischen und Biobaumwoll Mode bestaunt hatte, nutzte ich die Gunst der Stunde und bestellte einen Body für die Kleine und einen schicken Pullover für die Große. 
Und beim Kinderarzt wurde die Große sogar drauf angesprochen was sie für einen tollen Pullover hat und ob ich ihn selbst genäht hab. 
(Spucktuch von smafolk, Body von loud-proud, Pullover von maxomorra)

Mein Tipp und sicher auch der von anderen, bei vielen Shops gibt es eine SALE Abteilung in der man die gute Wahre günstiger kaufen kann und beim Hochstuhl hatten wir einfach Glück dank Vitamin B. 

Was sind eure Mami-Kaufrausch-Erfahrungen? Habt ihr auch einiges auf der Wunschliste, wenn ja was denn? Oder seid ihr da mental stärker und euch lässt das kalt? :) Ich freu mich über eure Kommentare.

Montag, 19. Oktober 2015

Herbstzeit ist Kürbiszeit - Kürbissuppe

Ich esse lieber als ich koche, aber manchmal rappelt es mich und ich probiere etwas Neues aus. Nun möchte man meinen wenn man Kürbissuppe hört, dass dies nichts Neues ist, für mich inzwischen auch nicht mehr, aber vor ein paar Jahren schon. Da kamen wir auf die verrückte Idee einfach mal einen Kürbis mitzunehmen und eine Suppe draus zu zaubern. Inzwischen gehört der Kürbis und die daraus produzierte Suppe in jedem Herbst bei uns auf den Tisch. Es geht schnell und schmeckt super lecker. Das folgende Rezept ist ziemlich simpel und einfach nach zu kochen, ich würde sogar meinen es ist ein Grundrezept. Außerdem koche ich die Suppe viel frei nach Schnauze, also improvisiert gern mit den Zutaten und mit der Menge der Zutaten.

Zutatenliste:
Ein Kürbis, meistens nehme ich Hokkaido (den man nicht unbedingt schälen muss)
4 Möhren
1 Zwiebel
Gemüsebrühe
4 Kartoffeln
Creme Fresh
Ingwer

So gehts:
Den Kürbis aushölen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln, Möhren und Kartoffeln schälen, würfeln und in einem großen Topf anschwitzen. Dann den Kürbis dazu geben und mit ca. 1 Liter Gemüsebrühe aufgießen. Das ganze nun köcheln lassen bis das Gemüse weich ist. 
Der Ingwer bringt etwas Schärfe bzw. ein zitruswarme Note in die Suppe. Man kann ihn rein reiben oder ein paar Würfel am Ende mit kochen.
Zum Schluss wird einfach der Pürierstab in den Topf gehalten und alles schön zu Supper püriert. Wenn sie zu dickflüssig ist gebe ich noch etwas Wasser hinzu. 
Zum Servieren einfach einen Klecks Creme Fresh rein und etwas Brot dazu reichen.
Würstchen im Blätterteigmantel sind auch super zur Suppe und zu Helloween gleich ein paar Mumien.

Die Suppe reicht für uns 3 Personen gleich für 2 bis 3 Tage. 
Manche machen in ihre Suppe auch Kokosmilch. In meine letzte Suppe habe ich Pastinaken mit rein geschnippelt. Wie mögt ihr denn eure Suppe am liebsten?

Lasst es euch schmecken :)


Übrigens: Für unsere Kleinste habe ich einfach etwas Kürbis mit Kartoffel und Pastinaken gekocht und zu leckerem Babybrei verarbeitet. Ähnliches Prinzip wie bei der Suppe nur ohne Würzung.

Freitag, 16. Oktober 2015

Zeig Gesicht!

In meinem Post zum Thema #Bloggerflüchtlinge habe ich euch meinen Standpunkt zum Thema Flüchtlinge bereits mitgeteilt. Nun möchte ich euch noch von 2 weiteren Aktionen erzählen, die ihr mit wenig Aufwand unterstützen könnt, wenn ihr ähnlich denkt wie ich.
Ich möchte in diesen Tagen weder Flüchtling noch Politiker sein. Die Menschen werden wütender, die Pegida Demos nehmen wieder zu an Teilnehmern, zuletzt sind sie mit einem Galgen durch die Stadt gezogen. 

Ich verstehe ja wenn Menschen Angst und Wut haben, aber den Flüchtlingen geht es nicht anders. Wenn wir uns weiter selbst bekämpfen, verlieren wir alle. 


Ich wohne in Dresden und bekomme an jeder Ecke die Hetze mit, in den letzten Tagen ist es wieder extremer geworden.

Nun findet am kommenden Montag die Aktion "Herz statt Hetze" statt die sich ganz gezielt gegen die Pegida Hetze stellt. HIER geht es zur Veranstaltung.
Außerdem kann man das Logo der Organisation in sein Profilbild einbauen mit folgendem LINK und alle weiteren Infos findet ihr auf der Homepage Herz statt Hetze.

Zu einer weiteren Aktion haben verschiedene Prominente aufgerufen.
Mit der Hilfe von Refugees Welcom ist es auch möglich durch sein Profilbild Gesicht zu zeigen. Durch Hochladen seines Bildes kann man sich auf einer Weltkarte registrieren lassen und so sieht man wieviel auf der Welt schon teilgenommen haben.


Also seit dabei, ein Zeichen zu setzen ist nicht schwer. Wer von euch ist dabei?

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Der Herbst steht auf der Leiter ...

... und malt die Blätter an


Es ist Oktober und die Blätter färben sich so langsam bunt. Unser letztes Wochenende stand ganz im Zeichen des Herbstes.
Ein Ausflug zum Opa in den Garten stand auf dem Plan. An diesem Samstag wurde der letzte Wein geerntet, die ersten Haselnüsse auf der Wiese gesammelt und Pilz-Gulasch verdrückt. Die goldene Sonne wärmte uns im Garten und wenn sich eine Wolke vor sie schub war es schon recht frisch. Die Große tobte durch den Garten und die kleine staunte in die Bäume und hielt das erste Mal ein Herbstblatt in der Hand. Einmal tief durchatmen.




Am Nachmittag beschlossen wir eine kleine Shopping Tour zu unternehmen, die Große Lise-Lotte brauchte noch Übergangsschuhe und die Mutti findet immer etwas :D
Im Schuhladen war es dann wie immer, jedes Mal wenn ich nach Schuhen für mein Töchterchen schaue gibt es nichts in ihrer Größe, aber mittlerweile können wir schon in der Erwachsenen Abteilung stöbern und da sind wir auch fündig geworden. Die Schuhe gefielen mit so gut, dass wir nun im Partnerlook durch den Herbst stiefeln.


Weiter ging es zum -nur schauen- ins H&M wo sich meine Große gleich als Shopping Beraterin outete, Shoppingqueen lässt grüßen:


Töchterchen: "Mama möchtest du einen Bleistiftrock?"
Mama: "Woher weißt du denn, dass dies ein Bleistiftrock ist?"
Töchterchen: "Na von Shoppingqueen" (Sprach sie strahlend)

Da staunt man nicht schlecht, Zehnerpotenzen behält sie nur mit Mühe, aber was ein Bleistiftrock ist gar kein Problem, typisch Frau. 
Nachdem wir uns durch die SALE Kleiderständer durchgewühlt hatten ging es weiter zur Parfümerie, da gab es doch tatsächlich Yankee Candles. Tolle, voll angesagte Duftkerzen die es nicht überall gibt. Eigentlich sind sie auch ganz schön Preisintensiv, aber dank 25 Jahre Mauerfall gab es auf alle Kerzen und Co. 25 % Rabatt. ZUGESCHLAGEN.
Dann ging es nach Hause und der Samstag klingte gemütlich auf der Couch aus.


Am Sonntag wurde gemütlich ausgeschlafen und gefrühstückt. Am Nachmittag, gut es war schon später Nachmittag, beschlossen wir doch den Fuß vor die Tür zu setzen. Die goldene Sonne schien, das Baby brauchte frische Luft, es hatte eine harte Nacht und Papa und großes Töchterchen wollten das erste Mal in diesem Jahr den Drachen steigen lassen. 
Blöd nur wenn der Wind immer dann kommt, wenn man den Drachen doch wieder zusammen rollt. 


Zum Abschluss pisste uns ein Hund an unsere Drachentüte und der Besitzer bekam von mir erstmal einen Einlauf. 
Ich habe nichts gegen Hunde, aber oft gegen die Besitzer.

Hundebesitzer: "Das ist ein Rüde, der markiert alles was er nicht kennt."
Ich: "Da hab ich ja Glück, dass er mich nicht auch noch angepisst hat, mich kennt er ja auch nicht."

Überhaupt nicht peinlich berührt oder sich einer Schuld bewusst. Auch wenn es nur eine Tüte war, das gehört sich doch nicht.
Nun das war unser letztes Herbstwochenende und das nächste steht schon vor der Tür, was macht ihr am liebsten im Herbst?

Sonntag, 11. Oktober 2015

Kinder haben ein Recht auf Kindheit!

Heute ist #Weltmädchentag und ich möchte die Gelegenheit nutzen um auf die wunderbare und Großartige World Childhood Foundation aufmerksam zu machen.
Vor ein paar Wochen zeigte mir meine Schwester die Organisation auf Instagram. 
Gegründet wurde die Organisation 1999 von ihrer Majestät Königin Silvia von Schweden und 14 weiteren Mitbegründern. 
Jedes Kind auf der Welt hat ein Recht auf eine schöne und sorglose Kindheit ohne seelische und Körperliche Qualen, dafür kämpft die Organisation. 
Im September wurde über die sozialen Medien dazu aufgerufen die Organisation zu unterstützen indem man sich ein Armband kauft.

Was für ein Armband?
Das Childhood Armband ist eine Möglichkeit die Organisation zu unterstützen und die Botschaft weiterzuverbreiten. Jede farbige Perle steht symbolisch für ein Recht der Kinder. Nach Abzug der Produktionskosten kommt der gesamte Erlös der Organisation zu gute. 


Meine Schwester, eine Bekannte und ich, wir haben uns jeder so ein Armband gekauft. Es ist nicht schwer etwas Gutes zu tun und es muss auch nicht immer viel sein.
Die Kindheit die wir selber hatten und die unsere eigenen Kinder haben ist nicht selbstverständlich, doch es müsste so sein. Kinder sind unsere Zukunft und die späteren Erwachsenen. Ein Leben wird geschaffen damit es leben kann, sich entwickelt, Freude am Leben hat und seine Träume verwirklichen kann und nicht um das Gefühl zu haben nicht Lebenswert zu sein.

Alle weiteren Infos zur Organisation findet ihr HIER. Lasst ihnen gern auch ein Like auf Facebook da, jede Unterstützung egal wie, hilft.

Mit der Verpackung spielen: UNBEZAHLBAR!


Donnerstag, 8. Oktober 2015

1. Blog Geburtstag und ich beschenke euch

Happy Birthday to me, Happy Birthday to me...
Im Laufe des Abends viel es mir auf, heute genau vor einem Jahr habe ich meinen ersten Blog Beitrag online gestellt. Damals noch ohne Plan was sich hier wie entwickeln wird. Im Vergleich zu anderen Blogs habe ich es in dem Jahr langsam angehen lassen, wollte und konnte nicht alles Mögliche Berichten und doch denke ich hat sich der Blog doch ganz gut entwickelt. Ich freue mich über das Jubiläum, vor allem dass ich am Ball geblieben bin und ich freue mich über euch Leser. 
Und zur Feier des Tages, auch wenn es schon spät ist, habe ich beschlossen euch eine, wenn auch kleine, Freude mit einem Gewinnspiel zu machen. Unter allen Kommentaren hier auf meinem Blog, verlose ich 3 Stücke meiner handgefertigten Fimo Backware. 
Platz 1: Mini Minion Muffin Schlüsselanhänger
Platz 2 und 3: Wahlweise ein Muffin- oder Donutring
Ihr wandert doppelt in den Lostopf wenn ihr das Gewinnspielfoto auf Facebook und oder Instagram teilt (verwendet auf Instagram #schaumalherfeierei und verlinkt mich ;))
Super cool wäre es wenn ihr mir folgt und wenn ihr es schon tut dann ist das noch cooler.

Das Gewinnspiel geht bis Sonntag, 11.10.15, 24 Uhr. Am Montag verkünde ich die Gewinner, denkt daran private Profile öffentlich zu stellen für den Losmoment. Teilnehmen dürfen alle die über 18 Jahre alt sind.
Ich wünsch euch einen schönen Abend und
PROST :)


Wochenendbeschäftigung: Geocaching

Oh man, ich habe so viel im Kopf worüber ich schreiben und erzählen möchte und immer wieder fehlt mir die Zeit. Jetzt nehme ich sie mir und berichte über mein erstes Mal Geocaching.
Es ist nichts Neues und doch ist es vielen noch kein Begriff. Die moderne Schnitzeljagt via Smartphone, doch laufen muss man noch selbst. 
Schon vor einer Weile habe ich davon gehört und war davon nicht so angetan. Ich war schon auf Klassenfahrt immer eine von der Sorte die eher >UFF< sagte wenn es hieß: Grüppchenbildung, Schnitzeljagt, Karte und Kompass.
Nun fühlte ich mich bereit, sieht man doch immer wieder Menschen die auf ihr Handy starren und irgendwo im Wald scheinbar etwas suchen. 
Ich beschloss an einem Sonntag mir eine passende App zu downloaden und mit meiner Großen und deren Cousine auf die Suche zu gehen.
Für Android habe ich c:geo gefunden. Die Bewertungen waren gut und sie ist kostenlos. 
Die App ist für jeden verständlich aufgebaut nur bei der Anmeldung bin ich verzweifelt, da ich nicht verstanden habe wie ich mich da anmelden soll. Kurz gegoogelt und die Antwort in einem Forum gefunden. Es gibt ganz viele Geocach Homepages mit denen die Apps sich verbinden, ist logisch, denn irgendwoher muss die App ja die Infos beziehen. Eine davon, auf der auch einiges sehr gut erklärt wird ist www.geocaching.de.

Bevor es weiter geht eine kurze erklärung:
Beim Geocaching sind von Menschen wie du und ich kleine >Schätze< auf der ganzen Welt versteckt worden und mittels Koordinaten findet man diese. Da gibt es verschiedene Schwierigkeitsstufen auch in Verbindung mit Rätseln. Wenn man den Schatz gefunden hat, trägt man sich in das Logbuch, welches dabei liegt, ein und freut sich.

Also wer einen Cach versteckt, gibt die Koordinaten bei so einer Homepage an und somit kommen die Daten dann in die App und über die App erhält man dann zusätzlich Hinweise, Schwierigkeitsgrad und man kann den Cach als geloggt vermerken. 

Als es dann mit der Anmeldung geklappt hat zogen wir los und fanden gleich 100 Meter weiter unseren ersten Cach. Versteckt am Wasser unter Steinplatten. Das hat uns so viel Spaß gemacht, dass wir uns gleich den Nächsten vornahmen. Leider mussten wir den erstmal abbrechen, da der Spielplatz an dem er versteckt sein sollte, zu gut besucht war und ganz wichtig beim Geocaching ist, dass >normale Menschen< nicht mitbekommen wo etwas versteckt ist. 
Da alle guten Dinge bekanntlich 3 sind sind wir noch zu einem dritten Cach gewandert. Laut App waren da schon einige und haben ihn schnell gefunden. Hier fehlte uns eindeutig die Erfahrung, denn wir sahen den Wald vor lauter Bäumen nicht. Nach einer dreiviertel Stunde und dem Gedanken >gleich ruft hier jemand vom Wohnhaus gegenüber die Polizei, weil wir so verdächtig rum schauen< hatte meine Große dann den richtigen Griff und wir konnten erfolgreich nach Hause laufen. Vor lauter Spannung und Ehrgeiz war uns gar nicht bewusst wie weit wir gelaufen sind.

Mein Fazit: Eine wirklich tolle Beschäftigung für die ganze Familie. Es weckt die Lust nach draußen zu gehen und den Ehrgeiz das Ziel zu erreichen. Wir werden dieses Hobby weiter verfolgen. 


Habt ihr auch Erfahrungen mit Geocaching? Habt ihr Tipps, Internetseiten oder Equipment das Hilfreich sein kann? Ich freu mich über eure Kommentare.